Uwe von Flensburg nach Garmisch 3. Tag

Montag, 19.06.2017, E3: Echte Berge in der Gluthitze des Sauerlandes 165,0 km 2463 Hm

Heute am dritten Tag der Tour ging es durch den Teutoburger Wald nach Winterberg. Jetzt kann man verstehen warum die Römer vor 2000 Jahren eine aufs Dach bekommen haben. Hier reit sich ein Hügel dem anderen. Damals wie heute ist dies sehr anstrengend aber für uns eine nette Abwechslung gegenüber der langen Flachetappen. Der erste Anstieg mit moderaten 8% Steigung führte uns hinauf zum Hermannsdenkmal. In Ruhe noch ein Gruppenfoto geschossen ging es auch schon wieder abwärts ins Tal, wo kurze knackige Anstiege uns zur Hauptverpflegung führten. Dort habe ich nicht viel zu mir genommen weil gleich darauf ein strammer Anstieg mit 10% auf uns wartete. Mit vollem Bauch sicher eine Qual. Danach folgten mehrere Anstiege die wir zügig durchziehen konnten uns auf fast 600 Hm um dann wieder auf 400 durch Abfahrten wieder abzufallen. Die letzten 20 Km hatten es aber nochmal in sich und verlangten von uns den letzten Rest an Energie. Von den 400 ging es in zwei Anstiegen hinauf auf gut 750 Hm. Als Belohnung gab es heute abend Schwenker, Würstchen und auch leckeren Spanferkel. Mal was ganz anderes als Nudeln und Co. Trauriges Kapitel gab es in Gruppe 1 in Winterberg. Durch eine nicht ausgeschilderte Baustelle sind zwei Radler gestürzt. Einer konnte die Fahrt noch fortsetzen, der andere musste ins Krankenhaus gebracht werden. Für ihn ist Tour wohl leider zu Ende. Gruß Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*