Jasper Britz von den RF Homburg sichert sich WM-Qualifikation

Grandioses Finish brachte unserem jungen Elite-Fahrer im Montafon einen der begehrten Qualifikationsplätze für die Mountainbike-Marathon-WM.
„Unter die ersten 20“, so das erklärte Ziel vieler MTB-Marathonfahrer bei der UCI-Rennserie „World-Series“, denn diese Plätze bedeuten den direkten Einzug in das Rennen um die Weltmeisterschaft, die dieses Jahr in den italienischen Dolomiten am Misurina-See stattfinden.
Die Quali-Strecke im Montafon gehört mit 130 km Länge und 4.500 Höhenmetern zu den härtesten Prüfungen der Serie. Ein international besetztes Feld von 150 Fahrern nahm die Herausforderung bei großer Hitze mit Starkregen-Schauern an.
Jasper startete verhalten und lag nach dem ersten Drittel auf dem 38. Rang. Zu gut kannte er die Strecke vom Vorjahr und wusste, dass der Schluss-Anstieg zur Silvretta / Bieler Höhe das Klassement erst richtig reiht. So arbeitete er sich ab Mitte des Rennens ständig nach vorne und lag bereits am Fuße des Scharfrichters auf verheißungsvoller Position 26. Während des 1.000 Höhenmeter-Anstieges konnte Jasper bei strömendem Regen seine Berg-Qualitäten ausspielen und weitere Fahrer ein- und überholen. Sie mussten entweder einem zu hohen Start-Tempo Tribut zollen oder hatten ganz einfach die Härte des Rennens „hinten raus“ unterschätzt. Nach der halsbrecherischen nassen felsigen Abfahrt vom Silvretta fuhr er dann gemeinsam mit dem Belgier Arne Tureluren und dem Franzosen Remi Laffont die letzten 20 flachen Kilometer dem Ziel entgegen, spannend dabei die Annäherung an weitere 2 kurz vor der Gruppe befindlichen Einzelfahrer. Auf dem letzten Kilometer spielten die beiden Nationalfahrer aus Frankreich und Belgien unterdessen ihre ganze Erfahrung aus und ließen Jasper keine Chance, im Sprint noch zum Zuge kommen zu können.

Der Blick auf die Ergebnis-Liste bestätigte sodann die erfolgreiche Qualifikation für die Weltmeisterschaft Mitte September. Der 19. Platz ist für Jasper umso höher einzustufen, als das Rennen in diesem Jahr so stark wie nie zuvor besetzt war. Der Österreicher Daniel Geismeyer siegte mit 3min Vorsprung auf den Deutschen Jochen Käß und den Schweizer Konny Looser, die nach 5:42:08 h zeitgleich das Ziel in Schruns erreichten.

Ergebnisliste: hier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*