Uwe von Flensburg nach Garmisch 7. Tag

Freitag, 23.06.2017, E7: Die Selbstzerstörung von Tom M. und Jan S. an der Hornisgrinde
161,4 km
2939 Hm
Heute war die Königsetappe. Sie führte uns durch den schönen Schwarzwald. Nach einem flotten Einrollen über 30 Kilometer stand sie vor uns. Die höchste Erhebung im Nordschwarzwald. Von dem Ort Lauf aus bis zur B 500 stieg es stetig mit 10- 12 Prozent an. Das letzte Stück bis zum SWR Sendeturm dann nur noch mit 8 Prozent. Ein hartes Stück Arbeit aber schön zu fahren. 2014 bei der Quäldich Tour blieb es mir wegen schlechtem Wetter versagt. Unser Weg führte uns dann über die Schwarzwaldhöhenstrasse bis nach Kniebis. Von da an ging es mit rasantem Tempo 35 Kilometer bergab bis zur Hauptverpflegung. Dort gut verpflegt ging es anschließend sofort wieder hinauf zum Moosenmättle. Den ganzen Aufstieg mit konstanten 10-13 Prozent. Und das ganze mit 34-28 Übersetzung. Aber ich habe es geschafft. In Wellen führte uns die Strecke weiter nach Schlegelberg um dann im flotten Tempo leicht abfallend nach Donaueschingen zu düsen. Es hat heute wieder sehr viel Spaß gemacht auch wenn die Etappe nicht leicht war. Nach dem Chaos von gestern verlief heute alles normal. Alle aus dem Orgateam arbeiten ehrenamtlich hier Hand in Hand zusammen damit wir Radler eine super tolle Tour fahren dürfen. Vielen Dank hier von meiner Seite. Gruß Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*