Jasper Britz Gastfahrer in belgischem Junioren-Team

IMG_0342Erfahrung sammeln bei der Oberösterreich-Rundfahrt für Junioren
Nach mehreren Bundesliga-Rennen und Deutscher Meisterschaft wächst Jasper nun weiter an einem hochkarätig besetzten Etappenrennen der UCI-Kategorie MJ 2.1.
Ein wenig war es wie Pokern: Bei der am Wochenende stattgefundenen Oberösterreich-Rundfahrt für Junioren reiste Jasper letzten Donnerstag hochmotiviert, jedoch zunächst ohne Startplatz nach Linz. Erst Freitagmorgen, unmittelbar vor dem Start der 1. Etappe, wurde im belgischen Team Acrog Balen ein Platz frei, den er fluxx besetzen durfte.
Sogleich ging es zum Startplatz der ersten Etappe nach Ansfelden, eine 96 Kilometer-Etappe mit 6 giftigen Steigungen, insgesamt knapp 1.000 Höhenmeter. Insgesamt 154 Fahrer aus 18 Nationen mit alleine 9 Nationalmannschaften nahmen das Etappenrennen damit in Angriff.
Jasper konnte sich zwar lange im Hauptfeld halten, verlor jedoch mit einer kleineren Nachzüglergruppe im letzten Drittel den Kontakt nach vorne. Schnell belief sich der Rückstand auf 13 Minuten. Er überquerte als 123. das Ziel in Marchtrenk.
Die zweite Etappe führte über 111 Kilometer und knapp 1.500 Höhenmeter von Perg nach Perg. In der Mitte des Rennens galt es, den längsten Anstieg über 600 Höhenmeter zu bewältigen. Nachdem bereits am Vortag die anspruchsvolle Strecke mit gnadenlos hohem Tempo gefahren wurde, setzte sich diese Fahrweise fort. Jasper war nun mitten im Rennen und konnte schon besser mitfahren. Den Zielstrich überfuhr er an 81. Stelle mit diesmal „nur noch“ 5 Minuten Rückstand zur Spitze.
Die dritte und letzte Etappe mit 95 Kilometern von Bad Wimsbach nach Gmundenerberg sollte gespickt sein mit bis zu 20%-igen Rampen und einer Berg-Ankunft auf 900 Metern Meereshöhe. Auf den wiederum harten 1.500 Höhenmetern bewies Jasper sein gutes Standvermögen und eine auffällig aufsteigende Tendenz in der Reihenfolge der drei Etappen und konnte mit wiederum „lediglich“ 5 Minuten Zeitrückstand als 59. den Zielstrich überfahren.
In der Gesamtwertung belegte Jasper den 95. Rang. Sieger des Etappenrennens wurde Jaka Primozic aus Slowenien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*